Aktuelles

Jahrestreffen 2018

Ach wie schnell die Zeit vergeht.. Wieder ist ein Jahr rum und wieder treffen wir uns zur Jahresversammlung. Das Umweltzentrum in Ronney ist

wieder so freundlich uns Unterschlupf zu gewähren. 

 

Im organisatorischen Teil des Wochenendes geht es darum unsere FInanzsituation zu überprüfen, der alte Vorstand wird seine Berichte, was im Jahr 2017/18 bei uns passiert ist, vortragen und natürlich werden wir auch wieder einen neuen Vorstand wählen in dem auch du dabei sein kannst :) 

Um bei aller Orga einen kühlen Kopf zu bewahren werden wir eine kleine Fahrradtour machen oder aber den niedrigen Wasserstand der Elbe begutachten. Für Samstag Abend werden wir den Grill anfeuern und bei kulinarischen Köstlichkeiten am Lagerfeuer sitzen und tratschen, Musik machen oder was uns noch so in den Sinn kommt. 

 

Wir freuen uns auf ein angenehmes produktives Wochenende mit Euch :) 

 

Der Vorstand 


Wattenmeer 2018, 23.-27.06.

Ihr Lieben Naturschutzbegeisterten,

Ihr habt lange keine Seeluft mehr geschnuppert und habt in euren Sommerferien noch nichts vor? Wir haben noch Plätze frei auf unserer Fahrt ans Wattenmeer. Hier im Anhang findet ihr noch nähere Informationen und den Anmeldeflyer. Wir freuen uns auf eure Zahlreichen Anmeldungen.  


Sag uns, was Dich bewegt!

Liebe NAJU`s
schon bald soll der 7. Kinder- und Jugendberichtes unserer Landesregierung erstellt werden. Unter anderem wird darin die Lebenslage Junger Menschen in Sachsen- Anhalt beschrieben.
Doch wer könnte die Situation von Jugendlichen besser beschreiben als ihr selbst? Deshalb möchten wir euch aufforden, euch an der Online- Umfrage zur Vorbereitung des Berichtes zu beteiligen. Macht mit, es geht um euch!
Zur Umfrage geht es über folgenden Link: http://www.ogy.de/KJB
Download
Sag uns was dich bewegt - Flyer 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 78.8 KB

Entdeckertour Wolf

Foto: Rudolpho Duba/pixelio.de
Foto: Rudolpho Duba/pixelio.de

 

Hi Abenteurer*innen,

 

unsere diesjährige Entdeckertour führt uns auf einer Wolfswanderroute von Bad Belzig durch den Hohen Fläming und dann entlang des Fiener Bruches in Richtung Elbtal zu unserem Zielort Schönhausen.

 

Wie ihr vielleicht wisst, wurde vor mehreren Jahren eine Wölfin in der Nähe von Magdeburg mit einem Halsbandsender versehen. Das Tier wurde auf den Namen "Zora" getauft und lieferte genaue Daten über ihre Wanderung aus unserer Region bis nach Lüneburg in Niedersachsen.

 

Solche Wanderungen sind eine ganz natürliche Sache, wenn Wölfe geschlechtsreif werden und sich weg von den Eltern, auf die Suche nach einem neuen Revier begeben. Das Besondere an unserer Tour ist, dass wir anhand der Sendedaten von Zora, das Wanderverhalten des Tieres genau nachempfinden und ihrer Wanderroute folgen können.

 

Wie die Wölfin werden wir uns an den Geländemarken, wie Bachläufen, Wäldern und Hügeln orientieren. Auf unserer Wanderung wollen wir viel über den Wolf und die Flora und Fauna dieses Gebietes erfahren und mit Menschen aus der Region wie Schäfern, Jägern und Wolfsschützer*innen ins Gespräch kommen.

 

 

Es freuen sich auf euch und eine tolle Woche

 

Christoph Steinkopf & Hartwig v. Bach

 

Download
Flyer zur Anmeldung der "Entdeckertour Wolf"
Einladung Entdeckertour Wolf.pdf
Adobe Acrobat Dokument 209.2 KB

Petition zum Erhalt des Schäferberufes

Foto: www.JenaFoto24.de/pixelio.de
Foto: www.JenaFoto24.de/pixelio.de

Hallo liebe NAJU's

 

heute wollen wir auf den Erhalt und die Unterstützung des Schäferberufes sowie der Weidetierhaltung aufmerksam machen. Nicht zuletzt leisten sie einen großen Beitrag zum Erhalt unserer Kulturlandschaft. Wir freuen uns, wenn ihr uns dabei unterstützt.

 

Über folgenden Link könnt ihr die Petition unterschreiben.

 


Erlebnisse: "Amphibien und Reptilien"

 

Hallo liebe NAJU's

 

in den Osterferien beschäftigten sich die Teilnehmer bei einer NAJU-Veranstaltung mit Amphibien und Reptilien. Dazu gehörte u.a. die Aufgabe jeden Morgen den Amphibienschutzzaun abzusammeln und die gefundenen Kröten und Frösche zu bestimmen. Anfangs waren wir nicht sehr erfolgreich, da es etwa zu kalt war. Am letzten Tag hatten wir jedoch Glück und konnten durch viel Übung alle Amphibien bestimmen und sie zu ihrem Laichgewässer übersetzen.

 

Weitere Programmpunkte waren u.a. der Besuch des Dessauer Tierparks, insbesondere das Reptilienhaus, das Besichtigen von Ausstellungen im Umweltbundesamt sowie im Naturkundemuseum und ein Besuch und Workshop im berühmten Bauhaus.

 

Insgesamt hatten die Teilnehmer eine lehrreiche Ferienwoche mit viel Spaß und jeder Menge interessanter Erfahrungen.

 

Was wir erlebt haben, seht ihr auf unseren Schnappschüssen.

 


Amphibien und Reptilien (26.03. - 29.03.)

Foto: Gregor Fuhr-Boßdorf  / pixelio.de
Foto: Gregor Fuhr-Boßdorf / pixelio.de

 

Liebe NaturschützerInnen und solche, die es werden wollen!

 

Die NAJU- Sachsen Anhalt lädt euch in den Osterferien nach Dessau ein. Hier werden wir uns thematisch mit Amphibien und Reptilien beschäftigen.

 

Auf dem Programm stehen:

  • die tägliche Kontrolle, Bestimmung und Zählung der Tiere an einem Fangzaun
  • der Besuch eines neuen Lebensraumes für Zauneidechsen, die aufgrund von Baumaßnahmen umgesiedelt wurden
  • das Verhören und die Rufbestimmung und Unterscheidung von Amphibien in der Dämmerung
  • Schutz und Arterhaltung von nichteinheimischen Reptilien im ZOO Dessau
  • Besuch der Ausstellung „Klimawandel“ und Ableitung von Folgen für unsere einheimischen Amphibien u. Reptilien
  • Evolution im Tierreich, verdeutlicht durch einen Besuch im Naumann- Museum Köthen, mit Schaupräparation
  • Formen und Farben in der Natur und in der modernen Architektur, Besuch des Bauhaus in Dessau und der Meisterhäuser

Im Freizeitbereich gibt es für euch einen Kinobesuch und einen Ausflug ins Schwimmbad.

 

Es freuen sich auf eine schöne Woche

 

Svea Unger & Hartwig v. Bach

 


Sibirisches Lagerfeuer im Zoo Magdeburg

 

Heute waren Jessi, Lisa und Christoph im Zoo Magdeburg unterwegs. Dabei stand der Tag ganz im Zeichen der beiden Großkatzen Tiger und Schneeleopard. Direkt am Tigergehege haben wir unseren Stand aufgebaut und viele Interessierte mit Informationen über den Schneeleopard und den Artenschutz der Großkatzen im Allgemeinen versorgt.

 


NAJU Abenteuer 2018

Foto: Dietmar Meinert/pixelio.de
Foto: Dietmar Meinert/pixelio.de

Liebe NAJU-Freunde,

 

es ist wieder soweit und ein neues Jahr ist angebrochen. Wir möchten mit Euch wieder viele spannende Abenteuer erleben, neue Freunde kennelernen und unbekannte Orte, Flüsse, Landschaften, Tiere und vieles mehr erforschen.

 

Direkt zu Jahresbeginn haben wir deshalb für Euch unsere Abenteuer für 2018 im Überblick als pdf.

 

Wir freuen uns auf Euch!

 

Eure NAJU Sachsen-Anhalt

Download
NAJU Abenteuer für 2018 als pdf
NAJU Abenteuer 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 165.4 KB

Die NAJU LSA auf Kanutour


Presse-/ und Öffentlichkeitsarbeit

Ein Interview über uns und unsere Aktivitäten konntet ihr letzten Donnerstag schon in der Magdeburger Volksstimme lesen. Hier ist nochmal der Beitrag für alle die, ihn verpasst haben. Interviewt wurde dabei unsere Vorständlerin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Lisa.

Interview der Magdeburger Volksstimme vom 28.05.2015
Interview der Magdeburger Volksstimme vom 28.05.2015

Der Feuersalamander

Aufgenommen am 26.04.15 im Harz nähe Thale
Aufgenommen am 26.04.15 im Harz nähe Thale

Dieser kleine Kerl hier begegnete uns zuletzt im Harz bei helllichtem Tage. Der Feuersalamander (Salamandra salamandra) ist eine europäische Amphibienart. Die Spezies wurde erstmals 1758 von dem schwedischen Naturforscher Carl von Linné beschrieben.


Je nach Region wird er unter anderem auch als Feuermolch, Erdmolch, Erdsalamander, Regenmolch, Regenmännchen, Gelber Schneider, Bergnarr, Wegnarr, Regemolli oder Tattermandl bezeichnet.


Typischerweise leben Feuersalamander in größeren Laub- und Mischwaldgebieten mit naturnahen Bachläufen und sind vor allem bei Regenwetter und nachts aktiv. Anders als bei vielen anderen mitteleuropäischen Lurchen werden keine Eier, sondern in der Regel weit entwickelte, kiementragende Larven ins Wasser abgesetzt.


Quelle: Wikipedia


BUGA Einsatz: Weidenflechten!

Am Wochenende vom 06. bis 08. März 2015 waren wir in Havelberg und haben auf dem Gelände der diesjährigen BUGA unter Anleitung einer Expertin einen Weidenzaun geflochten, der sich über das gesamte NABU Gelände zog. Dazu haben wir Gräben gezogen und in gleichmäßigen Abständen Löcher für die armdicken Weidenstecklinge, die die Basis des Zauns bilden, gegraben. Dazu kamen immere kleinere Weidenäste und -zweige, aus denen Stück für Stück ein sehr schöner natürlicher Sichtschutz enstand. Ein weiterer Vorteil der Weide ist neben ihrer hohen Biegsamkeit ihr geringer Anspruch beim einpflanzen, sodass unsere Stecklinge trotz Schnittfläche im Boden sicher anwachsen.

 

Macht Euch einfach selbst ein Bild davon und kommt zur BUGA vom 18.04. bis 11.10.2015 in der Havelregion zum NABU Gelände.